< >
Katharina Paul, Katrin Heller und Malin Steitz
Foto: Dorit Gätjen
Malin Steitz, Katharina Paul und Katrin Heller
Foto: Mirco Dalchow
Malin Steitz, Katharina Paul und Katrin Heller
Foto: Dorit Gätjen
Katrin Heller und Katharina Paul
Foto: Dorit Gätjen
Katrin Heller und Katharina Paul
Foto: Dorit Gätjen
Katrin Heller, Malin Steitz und Katharina Paul
Foto: Dorit Gätjen
Katrin Heller, Malin Steitz und Katharina Paul
Foto: Dorit Gätjen
Katharina Paul und Malin Steitz
Foto: Mirco Dalchow
Katharina Paul, Katrin Heller und Malin Steitz
Foto: Dorit Gätjen

Eine Frau

Schauspiel nach dem Roman von Annie Ernaux / Übersetzung von Sonja Finck
Uraufführung
Dreizehn Tage nach dem Tod ihrer Mutter im Jahr 1986 schreibt Annie Ernaux ein kurzes, schmerzhaftes Requiem. Und lässt die Mutter als Repräsentantin einer Zeit und eines Milieus auferstehen, das auch das ihre war. Die Nobelpreisträgerin für Literatur 2022 blickt auf das Leben ihrer Mutter, die Zeit ihres Lebens darum kämpfte, ihren sozialen Status zu erhalten, ihn vielleicht sogar zu überwinden. Erst der Tochter gelang dies, wodurch eine unüberbrückbare Distanz zwischen den beiden entstand. Regisseurin Sarah Kurze hat gemeinsam mit dem Ensemble eine Bühnenfassung ausgehend von Ernaux' Roman entwickelt.
Es flossen Tränen. […] Der Verlust eines Menschen ist auf der Bühne überaus wirkmächtig. Ja, Theater kann das. Viel mehr noch als der Text allein hat diese Bühnenfassung das Zeug zu einem Gefühlverstärker bis hin zur Untröstlichkeit.
(Juliane Voigt, Theater der Zeit)
Besetzung
Inszenierung
Sarah Kurze
Bühne & Kostüme
Vanessa Vadineanu
Komposition
Samuel Wiese
Dramaturgie
Regieassistenz und Inspizienz
Johanna Freier
Annie 1
Annie 2
Annie 3
Aufführungsdauer: ca. 1 Stunde und 30 Minuten, keine Pause
http://www.volkstheater-rostock.de/ Volkstheater Rostock Patriotischer Weg 33, 18057 Rostock
Fr, 26.04. 20:00 Uhr  /
Ateliertheater