3. Kammerkonzert / Intime Grösse

Dmitri Schostakowitsch / Franz Schubert
Mit dem Morgenstern Quartett
Morgenstern Quartett:
Violine: Bert Morgenstern, Bettina Goffing
Viola: Lina-Marie Däunert, Nora Rennau
Violoncello: Henning Ladendorf

Franz Schubert: Quartett Es-Dur op. 125 Nr. 1
Dmitri Schostakowitsch: Quartett Nr. 13 b-Moll op. 135
Wolfgang Amadeus Mozart: Quintett g-Moll KV 516

Das diesjährige Programm des Morgenstern Quartetts bewegt sich mit Wolfgang Amadeus Mozarts Quintett g-Moll und Franz Schuberts Streichquartett op. 125 Nr. 1 im Spannungsfeld der Klassiker sowie der Musik von Dmitri Schostakowitsch. Es gehört fast schon zur Tradition des langjährigen Rostocker Ensembles bei jedem Konzert, eines seiner 15 Streichquartette vorzustellen. Mit dem Quartett Nr. 13, eine der persönlichsten Kompositionen Schostakowitschs, verbindet sich eine besondere Geschichte. Bei der Uraufführung im Jahre 1970 löste das von Starre und meditativer Ruhe gezeichnete Werk eine derartige Betroffenheit aus, dass das Publikum so lange stehen blieb, bis das Quartett in voller Länge ein zweites Mal gespielt wurde.