Jussi Juola

Bassbariton
Jussi Juola studiert seit 2015 an der Hochschule für Musik Dresden bei Christiane Junghanns sowie in der Liedklasse von Olaf Bär. Zuvor schloss er bereits ein musikpädagogisches Gesangsstudium an der Oulu-Universität der Angewandten Künste bei Markku Liukkonen ab. Seine Studien ergänzte er durch die Teilnahme an Meisterkursen u. a. bei Elly Ameling, Hartmut Höll, Thomas Hampson, Robert Holl, Konrad Richter, Jorma Hynninen, Ilkka Paananen, Graham Johnson und Rudolf Piernay. Jussi Juola erhielt 2016 den 2. Preis sowie einen Sonderpreis beim Nationalen Gesangswettbewerb in Lappeenranta. Darüber hinaus ist er mit einem Sonderpreis des Ensemblewettbewerbs der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und dem niederländischen Vocallis Lied Preis ausgezeichnet. Beim Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang in Zwickau 2016 erreichte er das Finale. 2018 war er gemeinsam mit Eun Hye Kang Preisträger beim Internationaler Wettbewerb Franz Schubert und die Musik der Moderne Graz und hat als einer der ausgewählten Sänger am Schubert-Wochenende im Berliner Pierre Boulez Saal teilgenommen. Zur Spielzeit 2020/21 kommt er ins Solistenensemble des Volkstheater Rostock und gibt hier sein Debüt als Collatinus in Die Schändung der Lukrezia.

Am Volkstheater Rostock:
Termine
27.09. 18:00 Uhr, 10.10. 17:00 Uhr, 10.10. 19:30 Uhr, 24.10. 19:30 Uhr, Großes Haus
Mehr Informationen
Oper von Benjamin Britten / Libretto von Ronald Duncan
03.10. 19:30 Uhr, 11.10. 15:00 Uhr, 23.10. 19:30 Uhr, Großes Haus
Mehr Informationen