< >
Ulrich K. Müller und Anna Gesewsky
Foto: Dorit Gätjen
Anna Gesewsky und Ulrich K. Müller
Foto: Dorit Gätjen
Ulrich K. Müller und Anna Gesewsky
Foto: Dorit Gätjen
Ulrich K. Müller
Foto: Dorit Gätjen
Ulrich K. Müller und Anna Gesewsky
Foto: Dorit Gätjen

Oleanna - Ein Machtspiel

Schauspiel von David Mamet
Deutsch von Bernd Samland
#MeToo an der Uni? Ein Professor kurz vor dem großen Karrieresprung, eine Studentin, die Fragen hat. Zuerst sprechen sie über den Notendruck, akademische Sprache und soziale Benachteiligung. Doch die Rhetorik des Lehrenden wirkt überheblich, die Unsicherheit der jungen Frau mündet in Empörung und einer Berührung folgt der Vorwurf des sexuellen Übergriffs ...
Der weltweit bekannte US-amerikanische Autor David Mamet lotet in Oleanna – Ein Machtspiel die Untiefen der Worte und die Subjektivität von Wahrnehmung aus. Sein 1992 in Cambridge (USA) uraufgeführtes und später verfilmtes Erfolgsstück über Autoritätsmissbrauch, den Schmerz der Unterlegenheit und die Variationsbreite der Wahrheit legt den Finger in die Wunde einer Gesellschaft, die nicht mehr – gewaltfrei – kommunizieren kann und entfacht einen existentiellen Zweikampf, der nichts kennt als Täter und Opfer. Ein spannender Schlagabtausch und ein dramatischer Befund.
Besetzung
Inszenierung
Ausstattung
Dramaturgie
Künstlerische Mitarbeit
Marc Pawlowski, Tabea Schöneweiß