< >
Markus L. Frank
Foto: Claudia Heysel
Nils Mönkemeyer
Foto: Irène Zandel

9. Philharmonisches Konzert / Abgründe

Schnittke / Prokofjew / Ljadow

Leitung: Markus L. Frank
Viola: Nils Mönkemeyer
Norddeutsche Philharmonie Rostock

Alfred Schnittke: Konzert für Viola und Orchester (1985)
Sergej Prokofjew: Symphonie Nr. 4 C-Dur op. 112
Anatoli Ljadow: Kikimora Symphonische Dichtung op. 63

Nils Mönkemeyer, einer der erfolgreichsten Bratschisten, gastiert erstmals in der Philharmonischen Reihe der Norddeutschen Philharmonie Rostock und bringt eines der schönsten Solokonzerte für sein Instrument mit: das Bratschenkonzert von Alfred Schnittke. 1985 für Yuri Bashmet entstanden, beschreitet es eine musikalische Seelenwanderung und besticht durch seine emotionale Tiefe. Sergej Prokofjews 4. Symphonie geht auf die Musik seines Balletts Der verlorene Sohn zurück und entstand 1929/30 zum 50-jährigen Jubiläum des Boston Symphonie Orchestra. Knapp 17 Jahre später überarbeitete der Komponist das Werk und veröffentlichte eine neue Fassung. Dämonische Abgründe offenbaren sich bei Anatoli Ljadows Legende Kikimora, die eine der grausamsten Gestalten der russischen Märchenwelt charakterisiert. Geleitet wird das Konzert vom Generalmusikdirektor des Anhaltischen Theaters und Chefdirigenten der Anhaltischen Philharmonie Dessau Markus L. Frank.
Aktuelle Informationen für Ihren Vorstellungsbesuch finden Sie hier.
Besetzung
Leitung
Markus L. Frank
Viola
Nils Mönkemeyer
Norddeutsche Philharmonie Rostock