Foto: University of Michigan
Jüdische Kulturtage Rostock

Der Pass mein Zuhause. Aufgefangen in Wurzellosigkeit

Lesung und Gespräch mit Andrei S. Markovits
Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung MV, der Jüdischen Gemeinde Rostock und des Volkstheaters Rostock
Der US-amerikanische Sozialwissenschaftler und Autor Andrei S. Markovits nimmt uns mit auf eine Reise durch die Höhen und Tiefen der Geschichte Europas und Amerikas nach 1945. Er legt mit seinem Buch Der Pass mein Zuhause. Aufgefangen in Wurzellosigkeit die bewegte Autobiografie eines jüdischen Intellektuellen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts vor, geprägt von den Strapazen der doppelten Emigration: aus seinem Geburtsland Rumänien nach Wien, wo er zur Schule ging, und von Wien nach New York, wo er an der Columbia University studierte.
Das Gespräch führt die Moderatorin Renate Heusch-Lahl.