Christian Henneberg

Bariton
Christian Henneberg, 1986 in Dresden geboren, sammelte bereits im Alter von fünf Jahren erste Bühnenerfahrungen als Gottfried in Richard Wagners Oper Lohengrin an der Sächsischen Staatsoper Dresden. Als Mitglied des dortigen Kinderchores stand er mit seinem Vater, Kammersänger Prof. Matthias Henneberg, in zahlreichen Produktionen bereits in frühem Alter gemeinsam auf der Bühne.

Seit 1990 bzw. 2000 erhielt er Klavier- und Oboenunterricht und war 2002 bis 2006 Mitglied des Jungen Sinfonieorchesters Dresden. Nach dem Abitur am Sächsischen Landesgymnasium für Musik Carl Maria von Weber wurde er Gesangsschüler seines Vaters und nahm 2007 sein Studium an der Musikhochschule Rostock bei Prof. Klaus Häger auf.

Bereits 2008 trat Christian Henneberg bei den Musikfestspielen Mecklenburg-Vorpommern auf und wurde 2009 als Elias in Mendelssohns Oratorium nach Rostock und Neubrandenburg verpflichtet. Wichtige Bühnenerfahrungen 2009 waren die szenische Produktion der Johannespassion von Bach mit Robert Wilson am Theater in Kiel und die Opernproduktion Il mondo della luna von Joseph Haydn in Rostock.

2010 setzte Christian Henneberg sein Studium an der Folkwang-Universität Essen bei Kammersänger Jan-Hendrik Rootering fort und absolvierte darauffolgend den Studiengang Master of Voice-Performance. Szenische Projekte mit Andreas Homoki, Georg Rootering, David Freeman und David Mouchtar Samori, Opernrollen in Hagen (Die Zauberflöte und Don Carlos) sowie die Partie des Mendelssohnschen Paulus in der Tonhalle Düsseldorf bildeten in den letzten beiden Jahren Schwerpunkte seiner künstlerischen Arbeit.

2012 und 2013 engagierte ihn das Opernhaus Dortmund für mehrere Produktionen, u.a. wirkte er gleich in drei kleineren Solo-Partien in der Kontinentalen Erstaufführung der Oper Anna Nicole von Marc-Anthony Turnage mit. 2013 bekam Henneberg ein Stipendium der Richard Wagner-Stipendien-Stiftung und übernahm zum Jahresende die Rolle des Gianni Schicci in Puccinis Il Trittico in der Hochschulproduktion der Folkwang Universität der Künste (Regie: David Mouchtar Samorai). Aaron Coplands Old American Songs sang der Bariton im Februar 2014 im Theater Duisburg als auch in der Philharmonie Essen. Das Theater Lübeck engagierte ihn im April 2014 als Hauptprotagonisten in der Oper Venus in Africa von Georg Antheil. In der Spielzeit 2014/2015 war Christian Henneberg Mitglied des jungen Ensembles des Musiktheater im Revier Gelsenkirchen.

Henneberg ist seit der Spielzeit 2015/16 Mitglied des Opernensembles am Staatstheater Cottbus. Dort war er unter anderem als Vater in Humperdincks Hänsel und Gretel, als Faust in R. Schumanns Faust-Szenen, als Ping in Turandot oder als Sparbüchsenbill in Weils Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny zu erleben. Auch im Konzertbereich konnte Christian Henneberg am Staatstheater Cottbus mehrfach in Erscheinung treten. So sang er seinem Stimmfach entsprechende Partien in P. McCartney Liverpool Oratorio, als Saul in Händels gleichnamigen Werk, den Bariton- Part in Brittens War-Requiem, als Solist in Bruckners Te Deum, Mendelssohn „Walpurgisnacht und Paulus sowie C. Ph. E. Bachs Matthäus Passion.

Sein erfolgreiches Debüt mit der Titelpartie in Mozarts Oper Don Giovanni gab er im Februar 2018 unter der Regie von Martin Schüler und der Musikalischen Leitung von GMD Evan Alexis Christ.

Im April 2017 sang er im großen Saal der Berliner Philharmonie die Titelpartie in Händels Messias und so auch 2018 als Bariton in Haydens Die Jahreszeiten. In dieser Reihe folgten im April 2019 Missa in g von Hasse und Haydens Nelsonmesse im Großen Saal des Konzerthauses in Berlin. Für 2020 ist dort auch J. S. Bachs bedeutende Matthäus-Passion mit ihm geplant.

In der Spielzeit 2018/2019 konnte Henneberg sein Repertoire am Staatstheater Cottbus um gleich zwei große Rollen erweitern. So sang und spielte er die Hauptrolle in dem weltbekannten Bestseller My Fair Lady - Prof. Henry Higgins. Im Juni folgte dann sein Debüt als Belcore in L’elisir d’amore von Donizetti - eine wichtige Belcanto-Partie eines jeden Baritons unter der Regie von Anthony Pilavachi.

Die Spielzeit 2019/2020 war geprägt von vier neuen spannenden Rollendebüts/Partien für Henneberg. Dr. Falke in der wohl berühmtesten Operette der Welt, Die Fledermaus, am Theater Görlitz sowie als Einspringer an der Oper Leipzig zu Silvester, Zahlkellner Leopold im Weißen Rößl von Ralph Benatzky an seinem Stammhaus in Cottbus und die Rolle des Mrs. Kallenbach in der Oper Satyagraha von Philip Glass, ebenfalls am Staatstheater Cottbus, welche aber leider durch die Corona-Pandemie ausfallen musste.

In der aktuellen Spielzeit 2021/2022 wird der Bass-Bariton die Titelpartie in Le nozze di Figaro am Volkstheater in Rostock übernehmen. Im Anschluss daran steht ein weiteres Rollendebüt als Alberich in Richard Wagners Das Rheingold an der Hochschule für Musik und Theater Rostock an. Auch in der Titelpartie zu Mozarts Oper Don Giovanni wird Henneberg 2022 am Theater in Görlitz zu hören sein. In seiner Heimatstadt Dresden wird er erneut in der Staatsoperette Dresden als Sprecher in Die Zauberflöte auftreten und im Juli 2022 als Solist in Beethovens berühmter 9. Sinfonie in der Liederhalle Stuttgart sowie im Konzerthaus Freiburg zu erleben sein.

Am Volkstheater Rostock:
Termine
Komische Oper von Wolfgang Amadeus Mozart / Libretto von Lorenzo Da Ponte nach Beaumarchais
29.10. 19:30 Uhr, Großes Haus
Mehr Informationen