6. Philharmonisches Konzert / Brahms allein

Johannes Brahms

Leitung: Marcus Bosch
Norddeutsche Philharmonie Rostock

Johannes Brahms: Symphonie Nr. 1 c-Moll op. 68 / Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Ich werde nie eine Symphonie komponieren, schrieb Johannes Brahms dem Dirigenten Hermann Levi noch Anfang der 1870er Jahre. Nach dem Tod Ludwig van Beethovens hatten sich viele Komponisten nicht mehr an diese Form gewagt. Auch für Brahms stellte sich die Arbeit an seiner 1. Symphonie als innere Zerreißprobe dar. Nach jahrzehntelangem Ringen griff er schließlich bei einem Sommerurlaub in Saßnitz auf Rügen einen alten Entwurf wieder auf. An den Wissower Klinken ist eine Symphonie hängen geblieben, verkündete er damals. Zwei Jahre später, 1876, beendete er das Werk in Lichtental bei Baden-Baden. Mit seinem symphonischen Erstling war dem 43-jährigen Komponisten tatsächlich eine Erneuerung der Gattung gelungen.
Bei seiner zweiten Symphonie schien dann der Knoten geplatzt zu sein: Brahms komponierte sie 1877 am Wörthersee innerhalb von nur vier Monaten. Die Uraufführung in ihrem Entstehungsjahr wurde zu einem der größten Erfolge des Komponisten. Mit ihrem lyrischen Ton und ihrer gleichzeitig strukturellen Dichte wurde sie mit Beethovens Pastorale verglichen und galt sofort als Beweis, dass man auch nach Beethoven noch Symphonien schreiben kann (E. Hanslick).
Besetzung
Leitung
Norddeutsche Philharmonie Rostock
http://www.volkstheater-rostock.de/ Volkstheater Rostock Patriotischer Weg 33, 18057 Rostock
So, 06.02. 18:00 Uhr  /
Großes Haus
http://www.volkstheater-rostock.de/ Volkstheater Rostock Patriotischer Weg 33, 18057 Rostock
Mo, 07.02. 19:30 Uhr  /
Großes Haus
http://www.volkstheater-rostock.de/ Volkstheater Rostock Patriotischer Weg 33, 18057 Rostock
Di, 08.02. 19:30 Uhr  /
Großes Haus