5. Philharmonisches Konzert / Ganz französisch?

Ibert / Ravel

Leitung: Stefan Geiger
Klavier: Evgeni Bozhanov
Norddeutsche Philharmonie Rostock

Jacques Ibert: Divertissement pour orchestre de chambre (1930)
Maurice Ravel: Klavierkonzert G-Dur (1929 - 1931) / Ma mère l'oye (1911) / Boléro (1928)

Frech, etwas frivol und mit französischem Charme startet die Philharmonie unter der Leitung von Stefan Geiger ins neue Jahr 2022. Beim Auftakt des Abends mit dem Divertissement von Jacques Ibert wird sogar eine Trillerpfeife zu hören sein. Anschließend kommt Iberts Landsmann Maurice Ravel zu Wort: mit seinem Klavierkonzert in G-Dur, das durch den frühen Jazz und die Musik von George Gershwin beeinflusst ist, und der Suite Ma mère l’oye (Meine Mutter, die Gans), geschrieben nach Märchen aus der Sammlung von Charles Perrault. Zum Abschluss erklingt das wohl bekannteste Werk des eigenwilligen Franzosen: der Boléro. Bei der Ballett-Uraufführung soll eine Frau aufgeschrien haben: Hilfe, ein Verrückter!, worauf Ravel nur trocken erwiderte: Die hat mich verstanden.
Besetzung
Leitung
Stefan Geiger
Klavier
Evgeni Bozhanov
Norddeutsche Philharmonie Rostock
http://www.volkstheater-rostock.de/ Volkstheater Rostock Patriotischer Weg 33, 18057 Rostock
So, 16.01. 18:00 Uhr  /
Großes Haus
http://www.volkstheater-rostock.de/ Volkstheater Rostock Patriotischer Weg 33, 18057 Rostock
Mo, 17.01. 19:30 Uhr  /
Großes Haus
http://www.volkstheater-rostock.de/ Volkstheater Rostock Patriotischer Weg 33, 18057 Rostock
Di, 18.01. 19:30 Uhr  /
Großes Haus