Die lustige Witwe

Operette von Franz Lehár
Das Musiktheaterensemble bereitet eine Liebesgeschichte für den August in der Halle 207 vor - und zwar den größten Erfolg der Silbernen Operettenära: Die lustige Witwe. Franz Lehár komponierte dieses berühmte Stück im Jahr 1905 und überflutete es mit zahlreichen Ohrwürmern. Dann geh’ ich zu Maxim, Komm in den kleinen Pavillon oder Lippen schweigen begeisterten die Menschen so sehr, dass das Stück allein bis 1948 weltweit über 300.000 Mal gespielt und mehrmals verfilmt wurde.
Seit den fünfziger Jahren sangen auch die großen Soprane der Opernbühne die Titelfigur, weil sie damit ins Fernsehen kamen und viel Geld verdienen konnten. Und ums Geld geht es auch in der Geschichte: Das arme Bauernmädchen Hanna ist durch eine achttägige Ehe mit einem alten Bankier zur reichen Witwe geworden - und seitdem die begehrteste Frau der Pariser Gesellschaft. Alle wollen ihre Millionen und nur Danilo liebt sie wirklich. Aber er traut sich nicht, es ihr zu sagen, da er sie früher wegen ihrer Herkunft sitzen gelassen hatte.
Diese zwei Liebenden ringen um ihre Gefühle und versuchen, mit Witz und List dem gemeinsamen Happy End näher zu kommen. Bevor es aber soweit ist, wirbeln sie in der sommerlichen Inszenierung von Rainer Holzapfel und unter der beschwingten musikalischen Leitung von Martin Hannus durch eine Gesellschaft bunt schillernder Paare, in der sich alles liebt, betrügt und begehrt, was singen und tanzen kann.
http://www.volkstheater-rostock.de/ Volkstheater Rostock Patriotischer Weg 33, 18057 Rostock
PremiereVolkstheatersommer
So, 08.08. 18:00 Uhr  /
Halle 207