Foto: Ulf Krentz

Dvořáks Requiem mit Marcus Bosch

Konzert zum 94. Bach-Fest
Leitung: Marcus Bosch
Sopran: Michaela Maria Mayer
Mezzosopran: Takako Onodera
Tenor: Tilman Lichdi
Bass: Simon Bailey
Chor der vocapella
Vokalwerk Nürnberg
Einstudierung: Andreas Klippert

Antonín Dvořák: Requiem

Zu den Kontrapunkten des Rostocker Bachfest 2019 zählt auch die Musik Antonín Dvořáks. Wie Johann Sebastian Bach ca. 250 Jahre zuvor, engagierte sich auch der Böhme für eine Erneuerung der Kirchenmusik. Sein Requiem entstand 1890 als Auftragsarbeit für das Birmingham Triennial Music Festival. Dieses Werk von monumentaler Größe zeichnet sich neben einer recht tiefen Instrumentierung und düsteren Stimmung vor allem durch eine enge thematische Geschlossenheit aus. So sind die 13 Requiemsätze von einer Art Idée fixe durchzogen, die auf das Thema des 2. Kyrie aus Bachs h-Moll-Messe zurückgeht.
Unter der Leitung von Conductor in Residence Marcus Bosch erklingt Dvořáks Requiem in hochkarätiger Besetzung. Michaela Maria Mayer, Takako Onodera, Tilman Lichdi und Simon Bailey übernehmen die Soloparts; die teils sechsstimmigen Chorpassagen singen der 1990 von Marcus Bosch in Heidenheim an der Brenz gegründete Chor der vocapella sowie das Vokalwerk Nürnberg.