< >
Camille Thomas
Foto: Dan Carabas
Marcus Bosch
Foto: Thomas Häntzschel

3. Philharmonisches Konzert / Zum Mauerfall

Schostakowitsch

Leitung: Marcus Bosch
Violoncello: Camille Thomas

Dmitri Schostakowitsch: Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 107 / Symphonie Nr. 10 e-Moll op. 93

Ein Wiedersehen mit der franko-belgischen Cellistin Camille Thomas gibt es beim von Marcus Bosch geleiteten November-Konzert, welches sich ausschließlich Musik von Dmitri Schostakowitsch widmet. Von den Repressalien der sowjetrussischen Politik geprägt wie kaum ein anderer Komponist seines Ranges, wird seine Auseinandersetzung mit diesem System immer wieder in seiner packenden, oft mit chiffrierten Botschaften versehenen Musik hörbar. Im Mstislaw Rostropowitsch gewidmeten 1. Cellokonzert von 1959, gezeichnet von leidenschaftlichem Ton und rhythmischer Verve, verbirgt sich sogar Stalins Lieblingslied Suliko im Notentext. Die 10. Symphonie hatte nach ihrer Uraufführung 1953 lang andauernde Debatten in offiziellen Kreisen der Sowjetunion ausgelöst. Erst als das dramatische, von Trauer und Anklage geprägte Werk, dessen 2. Satz das schreckliche Bild Stalins beschreiben soll, im Westen einen gigantischen Siegeszug feierte, verstummten die Zweifel.
Besetzung
Leitung
Violoncello
Camille Thomas