Das singende klingende Bäumchen

Musikalisches Märchen für SchauspielerInnen, Kinderchor und Orchester / Nach dem gleichnamigen Märchen der Braunschweiger Märchensammlung (1801)
Musik von Malte Hübner / Text von Babette Bartz / Uraufführung
Es war einmal ein König, der lebte mit seiner einzigen Tochter und seinen Dienern friedlich in seinem Schloss. Friedlich? Nun ja, nicht ganz. Denn Prinzessin Gabriele war wunderschön und außergewöhnlich klug, aber leider vollkommen verzogen. So verlangte sie eines schönen Tages von ihrem Vater, er möge ihr das singende, klingende Bäumchen herbeischaffen. Der König erfüllte ihren Wunsch, versprach aber dem Löwen, dem das Bäumchen gehörte, das erste Wesen auszuliefern, das ihm bei seiner Rückkehr begegnen werde. Doch es waren nicht etwa seine Hunde, die ihn daheim als erste begrüßten, sondern seine Tochter Gabriele…
Das Märchen von der Läuterung einer hochmütigen Prinzessin, das durch die DEFA-Verfilmung von 1957 große Bekanntheit erlangte, ist in einer spielerischen Bühnenfassung mit viel Musik zu erleben. Der Komponist, Malte Hübner, ist seit 43 Jahren in der Gruppe der Ersten Violinen der Norddeutschen Philharmonie Rostock engagiert. Gemeinsam mit Babette Bartz, die den Text verfasste und das Stück auch inszeniert, hat er bereits zahlreiche Musikprojekte, insbesondere für Kinder, realisiert, so unter anderem sämtliche Aufführungen des Rostocker Märchenquartetts.
Besetzung
Musikalische Leitung
Hans-Christoph Borck
Inszenierung
Babette Bartz
Bühne + Kostüme
Falk von Wangelin
Ab 6 Jahren
http://www.volkstheater-rostock.de/ Volkstheater Rostock Patriotischer Weg 33, 18057 Rostock
PremiereUraufführung
Sa, 09.03. 18:00 Uhr  /
Grosses Haus
Kinder/Jugend