Foto: Felix Broede

7. Philharmonisches Konzert

Zimmermann / Elgar / Dvořák
Leitung: Ariel Zuckermann
Violoncello: Alban Gerhardt

Bernd Alois Zimmermann: Stille und Umkehr. Orchesterskizzen (1971)
Edward Elgar: Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85
Antonín Dvořák: Symphonie Nr. 7 d-Moll op. 70

Alban Gerhardt, einer der führenden Cellisten, gastiert nicht zum ersten Mal in der Hansestadt. Diesmal interpretiert er das berühmte Cellokonzert von Edward Elgar, das letzte große Orchesterwerk des Briten, mit dem leidenschaftlichen und zugleich wehmütigen Ton. 1919 geschrieben, ist es ein Werk des Abschieds und des Rückblicks auf eine längst vergangene Zeit.
Unter der Leitung des israelischen Dirigenten Ariel Zuckermann erklingt außerdem Antonín Dvořáks 7. Symphonie, die – 1885 in der Londoner St. James Hall uraufgeführt – zu einem der größten Erfolge wurde, die der böhmische Komponist zu Lebzeiten erfahren durfte. Der Konzertauftakt widmet sich dem im März 1918 geborenen Bernd Alois Zimmermann und dessen äußerst expressivem Orchesterwerk Stille und Umkehr.

Vor den Philharmonischen Konzerten bieten wir eine Konzerteinführung an. In ca. 15 Minuten wird Wissenswertes und Interessantes über die Komponisten sowie die Entstehung und Rezeption der gespielten Werke präsentiert. Die Einführung findet eine halbe Stunde vor Konzertbeginn im Intendanzfoyer statt.