Do 24.03. 19 30
  • Paul Nilon & Jasmin Etezadzadeh | Dorit Gätjen
  • Stefano Cianci & Gulnara Shafigullina | Dorit Gätjen
  • MAOMETTO SECONDO | Dorit Gätjen
  • Garrie Davislim | Dorit Gätjen
  • MAOMETTO SECONDO | Dorit Gätjen
  • David Parry |
  • David Parry | Dorit Gätjen
  • David Parry | Dorit Gätjen
Belcanto-Fest
Maometto Secondo
Gioachino Rossini, Cesare della Valle
  • DirigentDavid Parry
    Szenische EinrichtungDavid Parry
    ChoreinstudierungStefan Bilz, Joseph Feigl
    BühneMathias Betyna
    KostümeJenny-Ellen Fischer
    DramaturgieMichael Mund
    StudienleitungHans-Christoph Borck
    Musikalische EinstudierungTeodora Belu
    Thilo Lange
  • Paolo Erisso, venezianischer Statthalter in NegropontePaul Nilon
    Anna Erisso, seine TochterGulnara Shafigullina
    Calbo, venezianischer GeneralJasmin Etezadzadeh
    Condulmiero, venezianischer GeneralGarrie Davislim
    Maometto II, osmanischer SultanStefano Cianci
    Selimo, sein VertrauterTitus Paspirgilis
    Norddeutsche Philharmonie Rostock, Opernchor des Volkstheaters Rostock
24.03. 19 30
GROSSER SAAL
Im Rahmen des Belcanto-Festes wird MAOMETTO SECONDO, das im Januar 2015 Premiere am Volkstheater feierte, mit zwei Vorstellungen wieder in den Spielplan aufgenommen.

Für Belcanto-Fans bietet das Volkstheater ROSSINI IM DOPPELPACK: Wer Karten für Vorstellungen beider Inszenierungen, ERMIONE und MAOMETTO SECONDO, kauft, spart 25 % des Tagespreises. (Dieser Rabatt ist mit keiner anderen Ermäßigung kombinierbar und nur an den Kassen des Volkstheaters erhältlich.)

Dramma per musica in zwei Akten, Libretto von Cesare della Valle, Uraufführung im Teatro San Carlo, Neapel, 3. Dezember 1820. Die Sänger der ersten Aufführung waren Andrea Nozzari (Paolo Erisso), Isabella Colbran (Anna), Adelaide Comelli (Calbo), Giuseppe Ciccimarra (Condulmiero), Filippo Galli (Maometto II), Gaetano Chizzola (Selimo).

Gioachino Rossini ist vor allem für seine großen komischen Opern, wie z.B. DER BABIER VON SEVILLA, bekannt. Die größere Bedeutung hat er jedoch als Komponist der ersten Opern, die er zwischen 1815 und 1822 für das Teatro San Carlo in Neapel schrieb. Wenngleich GUILLAUME TELL, 1829 in Paris uraufgeführt, als Rossinis anspruchsvollste Oper gilt, so liegt ihre Basis in Neapel. Mit MAOMETTO SECONDO, 1820 in Neapel uraufgeführt, schuf er seine bis dahin ambitionierteste Oper, revolutionär in der Nahtlosigkeit ihres musikalischen und dramatischen Aufbaus. Die Belcanto typischen Bravourarien verdichten sich zu großen Ensembles, die Rolle des Chores, der nicht mehr als bloß passiver Beobachter fungiert, sondern aktiv in die Handlung eingreift, wird aufgewertet und das Orchester wird dominierender Handlungsträger. Dies verweist schon auf den mittleren Verdi und Wagner.

Inhaltlich widmet sich die Oper dem Konflikt zwischen Orient und Okzident, zwischen muslimischer und christlich geprägter Kultur und könnte kaum von größerer Aktualität sein.

Dauer: ca. 3 Stunden, eine Pause

Premiere: 09.01.2015
ZURÜCK