MICHAEL BODER

MICHAEL BODER erhielt seine Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und setzte sein Studium in Florenz fort. Zwischen 1989 und 1993 übernahm er als Chefdirigent die Musikalische Leitung der Oper Basel und gastierte bereits während dieser Zeit in Hamburg, Köln, München, Berlin und am ROH Covent Garden in London. Mittlerweile ist Michael Boder regelmäßiger Gast an den Staatsopern in Berlin, Dresden und Wien sowie an der Oper in San Francisco, der Bayerischen Staatsoper München und der Deutschen Oper Berlin. Bei seinen Projekten setzt sich Michael Boder verstärkt für zeitgenössische Musik ein, was sich auch in seiner Konzerttätigkeit widerspiegelt. Er arbeitete mit den führenden Orchestern Europas zusammen, so etwa in Florenz, Paris, Hamburg, im Gewandhaus Leipzig, mit dem Tonhalle Orchester Zürich, den Bamberger Symphonikern, den Berliner Philharmonikern, dem Gürzenich Orchester Köln, dem NHK Symphony Orchestra Tokio, dem Philharmonischen Orchester Oslo, der Tschechischen Philharmonie Prag sowie den Wiener Philharmonikern und Symphonikern. Nach der erfolgreichen Uraufführung von Pascal Dusapins Faust-Oper an der Staatsoper Berlin im Januar 2006 beinhalten zukünftige Pläne neben seiner Rückkehr nach Wien und Dresden unter anderem auch Produktionen in Barcelona, Kopenhagen, Zürich und Tokio sowie Konzerte mit dem Radio Symphonieorchester Wien, dem Philharmonischen Orchester Essen und dem Bundesjugendorchester Deutschland. An der Hamburgischen Staatsoper war Michael Boder bereits in den vergangenen Spielzeiten mehrfach zu Gast – hier dirigierte er unter anderem »Fidelio« und »Wozzeck«. Im November 2006 gibt er mit dem Dirigat des 3. Philharmonischen Konzertes sein Debüt bei den Hamburger Philharmonikern.