SEWAN LATCHINIAN (*1961 in Leipzig) absolvierte von 1981 bis 1985 ein Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Anschließend erhielt er ein Schauspielengagement am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. Im Jahr 1986 erfolgte sein Debüt als Dramatiker mit dem Theaterstück „Grabbes Grab“. Von 1988 bis 1997 war er als Schauspieler am Deutschen Theater Berlin engagiert.
Sewan Latchinian arbeitete mit den Regisseuren Christoph Schroth, Peter Schroth, Frank Castorf, Friedo Solter und Thomas Langhoff zusammen. Er ist Miterfinder der Baracke des Deutschen Theaters in Berlin. Seit 1993 machte er Regiearbeiten an den Schauspielhäusern Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Leipzig, am Staatstheater Cottbus, am Deutschen Theater Berlin sowie am Münchner Volkstheater. Am Rheinischen Landestheater Neuss wirkte er von 1997 bis 2003 als Oberspielleiter.
Von 2004 bis 2014 war er Intendant der NEUEN BÜHNE Senftenberg, welche unter seiner Leitung 2005 von der Zeitschrift „Theater heute“ zum Theater des Jahres gewählt wurde. Für die Inszenierung von FAUST I und II an der NEUEN BÜHNE Senftenberg war er 2008 in der Kategorie „Beste Regie“ für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST nominiert. Von 2007 bis 2014 war Sewan Latchinian Mitglied im Vorstand der Intendantengruppe des Deutschen Bühnenvereins (seit 2010 stellvertretender Vorsitzender). Sein freiwilliger Rücktritt im Januar 2014 geschah aus Protest gegen den Tarifabschluss für die Orchester im Jahr 2013, in dessen Zusammenhang das Volkstheater Rostock im Dezember 2013 aus dem Deutschen Bühnenverein ausgetreten ist.
Seit September 2014 ist Sewan Latchinian Intendant des Volkstheaters Rostock.